Naruto and more
<center>
<img width="200" src="http://www.hummel-wasser.at/seite_in_arbeit.gif"/>
<br>Forum wird gerade Überarbeitet!<br><br>
<b>Trete in die Welt von Naruto ein!<b>
Naruto and more

285 Jahre sind Vergangen. Eine neue Ära beginnt...
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  
Naruto And More bietet euch eine ganz neue Narutowelt. Um euch hier zurecht zu finden hier eine kleine Hilfe. >>Klick<<

Teilen | 
 

 Lucretia Ausicca

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lucretia
Medinin
Medinin
avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 28
Anmeldedatum : 18.11.09

BeitragThema: Lucretia Jutsu   Di 24 Nov - 14:02

Waffen/Ausrüstung

Ausrüstung:

1 - Chūnin-Jacke
1 - Kirigakure-Ninjakleidung
1 - Stirnschutz
2 - Beintaschne
2 - Brusttaschen
1 - Hintertasche

Waffen:

35- Kunais
28- Shuriken
08- Schriftrollen

Besonders:


Jutsu/Fähigkeiten

Grundjutsus

Kawarimi no Jutsu: E-Rang

Diese Technik erlaubt es dem Shinobi den Platz mit einem beliebigem Gegenstand zu tauschen. Sei es eine Pflanze, ein Stein oder ein Baumstamm.


Henge no Jutsu:

Dieses Jutsu, welches die meisten auf der Akademie lernen, erlaubt es dem Shinobi sich in jedes Objekt der Welt zu Verwandeln. Sei es ein Stein, ein Mensch oder ein Tier.


Nawanuke no Jutsu:

Diese Jutsu befreit den Shinobi aus einfachen Fallen.


Kakuremino no Jutsu:

Diese Technik erlaubt es dem Shinobi so gut es geht sich mit Hilfe eines Umhanges in der Umgebung zu tarnen.


Bunshin no Jutsu:

Dieses Jutsu ist ebenfalls ein Jutsu welches man bereits zur Akademie Zeit erlernt. Mit dem erschaffenen von Bunshins, welche allerdings nur Illusionen sind, würde man das Auge eines Genins leicht täuschen können. Bei der kleinsten Berührung wird der Bunshin, der berührt wurde, aufgelöst. Allerdings hat dieses Jutsu keinen Effekt gegen einen Byakugan oder Sharingan nutzer.


Jibaku Fuda: Kassei:

Der Shinobi konzentriert sein Chakra und ist somit in der Lage die Explosionstags aus einer gewissen Entfernung explodieren zu lassen. Dabei ist jedoch drauf zu achten das die Genin sowie auch Akademiestudenten nur die leichtesten Explosionstag so zünden können.


D-Rang
Kinobori:

Diese Technik erfordert Chakrakontrolle, was zum Ende hin das laufen auf Bäumen oder ähnlichen Glatten Flächen erlaubt.


C-Rang
Suimen Hokou no Gyou:

Suimen Hokou ist in einer gewissen Weise wie Kinobori, nur das dieses Jutsu eine noch bessere Chakrakontrolle benötigt. Anschließend erlaubt es dem Shinobi sich auf dem Wasser, ohne unter zu gehen, fort zu bewegen.


Nin-Jutsu

medizinische Nin-Jutsu



Das Shōsen Jutsu (掌仙術, "Mystische Handflächentechnik") erlaubt dem Anwender Wunden zu heilen, indem er sein eigenes Chakra auf seine Hände konzentriert. Je besser der Anwender trainiert ist, desto schlimmere Wunden kann er heilen.



Ninpō: Sōzō Saisei (忍法・創造再生, in etwa "Ninjamethode: Neuerschaffende Regeneration") ist eine von Tsunade entwickelte Heilkunst. Mit dieser aktiviert der Anwender Proteine, beschleunigt die Zellteilung und baut so seine Zellen wieder auf. So regeneriert er seinen Körper und kann dadurch niemals im Kampf getötet werden.



Chikatsu Saisei no Jutsu (治活再生の術, "Heilende Lebenskraftregeneration") ist ein fortgeschrittenes Medizin-Jutsu, bei dem Körperteile des Verletzten benutzt werden, um dessen Zellen umzuwandeln und daraus das beschädigte Körpergewebe neu aufzubauen.



Chakra no Mesu (チャクラのメス, "Skalpell aus Chakra") ist ein spezielles Ninjutsu, von dem Iryōnin Gebrauch nehmen können. Normalerweise wird dieses Jutsu für Operationen eingesetzt, kann jedoch auch im Kampf verwendet werden.



Inyu Shōmetsu (陰癒傷滅, "Geheime heilende Verletzungszerstörung") ist eine Heilkunst, mit der der Anwender neue Zellen in Verletzungen erschaffen kann, was zu einer schnellen Heilung führt.



Saikan Chūshutsu no Jutsu (細患抽出の術, "Technik der sensiblen Krankheitsextraktion") ist eine komplizierte Heilkunst. Dabei wird mit Hilfe von Wasser und Chakra Gift aus dem Körper einer Person gezogen.


Gen-Jutsu

Tai-Jutsu
Nach oben Nach unten
Lucretia
Medinin
Medinin
avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 28
Anmeldedatum : 18.11.09

BeitragThema: Lucretia Ausicca   Di 24 Nov - 15:23

persönliche Daten des Charakter

Aussehen



  • Haarfarbe: schwarz
  • Augenfarbe: grün
  • Größe: 175 cm
  • Gewicht: 65kg
  • Kleidung: Sie trägt ein leicht rosa schimmerndes Pullover und eine normale Jeans. Wenn sie auf Mission geht, den trägt sie nur noch eine Chunin-Jacke drüber.
  • Besonder Merkmale:


Familienname: Ausicca

Vorname (Rufname): Lucretia

Alter, Geburtsdatum: Sie ist 20 Jahre und wurde am 20.11. geboren.

Geschlecht: weiblich

Rang: Iryōnin

Link zur Erklärung

Blutgruppe: AB


Geburtsort: Konohagakure no Sato

Aufenthaltsort/ Wohnort: Konohagakure no Sato

Verwandschaft: Vater


Mutter


Clan: /

Auftreten/ Wesen: Als still und ruhig kann man Lucretia nicht bezeichnen. Sie verhält sich eher zum Gegenteil. Sie ist laut und kann nicht still sitzen. Trotz der Art ist sie dennoch sehr beliebt im Dorf. Hilfte jeder Person, die sie um Hilfe bittet und erledigt ihre Aufgaben sehr gewissenhaft. Freunde hat sie viele im Dorf und freundet sich auch schnell mit Fremden an.

Charakter

  • Vorlieben:
    - ihr Lieblingsgetränk aus der Dose trinken
    - im Wasser zu sein (Wasserratte)
    - mit Freunden zu albern
    - nebenbei Jobben gehen

  • Abneigungen:
    - wenn man sie verrät oder anlügt
    - ungeniesbares Essen vorgesetzt zu bekommen
    - selbst kochen (auch wenn es immer schmeckt)
Nach oben Nach unten
Lucretia
Medinin
Medinin
avatar

Anzahl der Beiträge : 29
Alter : 28
Anmeldedatum : 18.11.09

BeitragThema: Re: Lucretia Ausicca   Di 24 Nov - 15:35

Biografie und Geschichte des Charakter

Biografie

wichtig Daten

    5 Jahre - Beginn des Training
    6 Jahre - Beitritt in der Ninjaakademie
    10 Jahre - Ernennung Genin
    11 Jahre - ein Talent erkannt
    15 Jahre - Ausbildung zum Iryōnin
    18 Jahre - Iryōnin werden



Lebensziel: Sie will ihre Eltern später im Krankenhaus helfen. Eigende Kinder bekommen und auf die Stolz sein.

Story:

Neues Mitglied der Familie

Die Frau war gerade auf den Weg zu der Klinik. Die Schwangerschaft verlief bisher ganz normal. Keine Komplikationen oder sonstige Probleme. Aber das war auch kein Wunder gewesen. Den die schwange Frau war selbst eine Ärztin in Konohagakure no Sato Krankenhaus gewesen. Sie betrat das Gebäude. Wurde gleich von Arbeitskolleginnen herzlich empfangen. "Wie geht es ihnen Frau Ausicca?" Fragten sie freundlich und führten sie gleich zum behandelten Arzt. Sie nickte blos und wandte sich gleich zu ihren Arzt um und lächelte ihn an. Es war ihr Ehemann gewesen, der sie untersuchte. Darauf bestand der Mann selbst und da es so wenige Ärzte gab, willige man nach einigen hin und her doch ein.
Nachdem die Untersuchungen durchgeführt würden, begangen auch schon die ersten Venen. Stunden vergingen. Mittler Weile legte sich der Schleiher der Dämmerung über den Himmel. Frau Ausicca hatte es schwer gehabt. Zwar hatte sie schon einige Geburten miterlebt, aber das war ihre erste gewesen, die sie selbst durchführte. Die Venen kamen nun schon in regelmäßigen Abstand. Das bedeutete, das die Geburt selbst, nicht mehr lange dauern würde. So wie es die Eheleute besprochen haben, wurde ein Bad eingelassen. Das Wasser hatte eine beruhigende Wirkung auf das Kind. Auch wenn es noch im Bauch war.
Es vergingen noch weite Stunden, bis endlich der erste Schreih des Kindes zu hören war. Herr und Frau Ausicca wurden mit ein kräftiges, gesundes Mädchen beschenkt. Die Namenswahl fiel beiden leicht. "Lucretia!"

Schreckliche Zeiten für die Eltern

Es vergingen nur ein paar Jahre. Da stellte man bei Lucretia einen Fehler beim Herzen fest. Dieses Rauschen und unregelmäßige Schlagen beim Herzen war ein Zeichen für eine selten aber tödliche Krankheit. Da es wirklich nur sehr selten vorkam, das diese Krankheit auftauchte, gab es für diese Krankheit noch kein Heilmittel. Bisher hatten gerade mal 30% alle erkrankten Personen überlebt. Das auch nur wegen einer OP, die von den besten Ärzten aus den verschieden Reichen kamen.
Die Eltern waren am Boden zerstört, als sie davon erfuhren. Doch sie baten den damals regierenden Hokagen um Hilfe und Erlaubnis. Diese willigte sofort ein. Lies den gleich Nachrichten in den befreundeten Ländern aussenden. Es waren nur wenige Tage vergangen, da waren die besten Ärzte eingetroffen. Dann ging es ganz schnell. Lucretia wurde für die Operation vorbereitet und die Ärzte berieten sich noch über die Schritte. Dann war es soweit. Die schlafende Lucretia wurde mit einer Liege in den OP-Saal gefahren. Die Eltern durften nicht an der Operation teilnehmen, da es zu gefährlich wäre. Nun vergingen sie. Die Stunden. Sie krochen nun förmlich dahin. Die Eltern machten sich sehr viele Gedanken. Sprachen aber nicht, da sonst die Frau wohl anfangen würde zu weinen. Immerhin standen ihr schon die Tränen in den Augen. Es waren mittlerweile 4 Stunden vergangen und die Operation war immer noch im Gange.
Man hörte Schritte im Krankenhaus. Aber nicht nur von einer Person. Nein von mehreren. Es war der Hokage gewesen, der mit seinen zuständigen Untergebenden zu den Eheleuten ging. Er wartet auch auf den Ausgang der Operation. Kaum hatte der Hokage sich auf einen Wartestuhl Platz genommen, ging die Tür auf. Eine Ärztin lief mit eiligen Schritten herraus. Völlig fertig und mit Blut an der Schürze. "Schatz, es ist nicht, so wie es aussieht. Sie holt nur eine andere Schwester." Versuchte der Mann seine Ehefrau zu beruhigen, aber es klappte nicht wirklich. Sie hielte den Druck und die Warterei nicht mehr aus. Sie fing an zu weinen.
Es vergingen wieder Stunden. Nun kam man schon auf 7 Stunden. Für eine Opertation in Konohagakure war das sogar schon sehr lange. "Die Operation ist gleich vorbei." Sprach der Hokage und stand von den Stuhl auf. Kaum war er aufgestanden, öffnete sich die Tür. Die zuständigen Ärzte traten aus den Raum. Erschöpft und auch wieder mit Blut an ihren Sachen. Die Eheleute Ausicca standen nun mit fragenden Blicken vor den Ärzten. "Die kleine Lucretia hat ein starken Lebenswillen. Wir hatten mehrer Komplikationen gehabt, aber dennoch verlief die Operation sehr gut. Nun müssen wir nur noch hoffen, das sie die Nacht übersteht." Kaum hatte es die Mutter von der kleinen Lucretia gehört, liefen ihr wieder Tränen über das Gesicht. Dieses Mal waren es Freudentränen gewesen. In der Nacht schief das kleine Mädchen seelenruhig den Schlaf der Gerechten. Am nächsten Morgen weckte sie ihre Eltern mit ein kräftigen "MAMA".

Neue Freunde, alte Bekannte

Nun war das einst kranke und geschwächte Mädchen, zu ein aufgewecktes Kind heran gewachsen. Lucretia war in der Hinsicht wohl wirklich ziemlich ausgeweckt, aber aus wissbegierig gewesen. Alles war ihr in den Weg kam, wurde aufs Gründliche geprüft, oder der Vater mit Fragen gelöchter. Es störte den beiden Ärzten auch wenig, das ihre einzige Tochter, so ein Wissenshunger hatte. Manchmal freuten sie sich sogar darüber. Den auch ihr Wissenshunger im Gebiet "Medizin" stillte sich nie. Sie lernte immer wieder was Neues dazu. Nun war die Zeit gekommen, das Lucretia die Ninja-Akademie besuchen sollte. Sie freute sich auch riesig, endlich neue Personen kennen zu lernen. Den Hunger an Wissen zu stillen und einfach nur Spaß zu haben. Das hatte der kleine Wildfang auch. Gleich am ersten Tag, hatte sie riesigen Spaß gehabt. Dort stellte sich jeder Schüler einzelnd vor. Danach begangen sie schon mit den Training. Lucretia hatte so am Anfang Schwierigkeiten gehabt, die Wurfsterne richtig zu halten, aber nachdem ihr das eine Mitschülerin zeigte, klappte es dann auch. So übten sie den ganzen Tag lang, bis die Akademie-Zeit vorbei war. Doch bevor die Schüler nach Hause gehen durften, kam noch ein sehr alter Mann zu den Neulingen. Lucretia, kam er sofort bekannt vor, konnte diesen Mann aber nirgends einordnen. So wartete sie einfach ab. Obwohl das kleine Mädchen lieber zu den Mann hinrennen würde, und ihn fragen würde. Doch man sollte kein schlechtes Bild von ihr bekommen. Besonders nicht, am ersten Tag. Jetzt wurden die Neulinge bei Namen aufgerufen und diese sollten hervor tretten. Der Hokage sprach ein paar Worte zu den Kindern und dann kam auch schon der nächste dran. Da es nach den Geburtsjahren ging, war Lucretia so ziemlich am Schluss gewesen. Oder eher gesagt, sie war das Schlusslicht. Doch das störte sie eher weniger. Sie war so konzentriet darauf, sich an den alten Mann zu erinnern. Doch es viel ihr einfach nicht ein. Egal wie doll sie nachdachte. Endlich wurde ihr Name aufgerufen. Freudig und eilig begab sie sich vor den alten Mann. Diese schaute sie freundlich an und lächelte ihr dann zu. Jetzt viel es Lucretia wieder ein. Diese alte Mann war der Hokage. Derselbe wie auch bei ihrer Operation vor ein paar Jahren. Dort hatte er auch gewartet. Daran erinnerte sich das kleine Mädchen nur teilweise. "Oh kleine Lucretia. Schön das es dir gut geht. Ich hoffe du wirst eine großartige Kriegerin." Meinte der Hokage zu ihr. Sie nickte nur eifrig und durfte den zu den anderen Kindern gehen.

vererbte Eigenschaften

Es dauerte nicht lange, da war Lucretia in den Alter wo man zum Genin ernannt werden kann. Da der Prüfer von jeden Schüler nur eine einfache Grundtechnik verlangte, bestanden alle aus ihren Jahrgang. Das freute die Neulinge natürlich riesig. Vor allem, das sie jetzt ein Stirnband bekamen. Voller Freude, das sie doch bestanden hatte, liefen alle Schüler nach Hause. Doch wenn das kleine Mädchen nach Hause laufen würde, wäre da niemand. Den ihre beiden Elternteile sind nun mal Ärzte aus Konoha gewesen. Also lief sie zum dortigen Krankenhaus. Vorne an der Rezeption winkte sie die nette Dame einfach zu und lief einfach weiter. Um diese Zeit waren ihre Eltern im gemeinsamen Pausen oder Ruheraum. Also sauste der kleine Wildfang an allem vorbei. Bis sich endlich da war. Etwas keuchend und völlig aufgeregt stand sie an der Tür. Ihre beiden Eltern sahen verwirrt und etwas geschockt zur Tür. "Was gibt es den, Kleine?" Sprach der Vater und machte die Arme auf. Nun veränderte sich der Gesichtsausdruck von Lucretia in ein Lächeln. "Ich ... Ich bin ein Nin.... NINJA!" Kam es schon fast schreihend von der Kleinen. Eilig lief sie zur den Armen des Vaters. Dort angekommen, umschlingen sie ihren schmalen Körper und hob diese einfach auf sein Schoss.
Stolz wie jede Eltern, waren auf nun Familie Ausicca. Immerhin hatte es die kleine Tochter schon beim ersten Mal geschafft. Wo manche anderen Schüler mehrer Male brauchen.
Nun fingen schon die ersten Missionen an. Die waren sehr leicht gewesen. Da man den Neulingen wirklich nur sehr leichte Aufgaben gaben. Doch während einer C Mission, passierte etwas. Einer ihrer Team-kameraden stürzte einen Abhang runter. Das dritte Team-Mitglied kam mit der Situation einfach nicht klar und sah einfach nur geschock den Hang herrunter. Ihr zuständiger Sensai holte das herabstürztende Mitglied wieder zu den anderen beiden. Lucretia hatte während dessen einfach mal Äste und Zweige besorgt. Kam war der Sensai wieder da, wollte er den beiden unverletzten Mitgliedern auftragen, Äste und Zweige zu sammeln. Nun legte er die verletzte Person, vorsichtig auf den Boden. Schups. Schon war die kleine Lucretia bei den Verletzten. Sie prüfte nur mit den Auge, wo und was gebrochen oder verletzt sein kann. Das ging auch ziemlich schnell. Immerhin hatte sie ihren Eltern schon öft dabei zugesehen. Nach nur wenigen Minuten, hatte Lucretia einen Verband zurecht gezaubert.
Die Truppe begab sich nun zum nächst gelegenden Dorf. Es war ein Fischerdorf gewesen. Dort verbrachten sie nur wenige Tag, da die verletzungen ziemlich schnell heilelten. Das verdankte man wohl eher die Pflege und Chakra-Kontrolle von Lucretia.
Kaum waren sie in Konohagakure no Sato angekommen, meldete der Sensai den Vorfall, den alten Hokage. Dieser bestellte die Eltern aber auch Lucretia selbst zu sich. Dort angekommen, schlug er vor, aus der kleinen Lucretia einen Iryōnin zu machen. Die Eltern waren damit einverstanden und auch die Tochter wiedersprach nicht. Warum auch. So konnte sie ihren Wissenshunger noch mehr stillen.

Die Ausbildung und danach

Kaum war es beschlossen, wurde das Mädchen in einer speziellen und einzelden Training gesteckt. Ihr Trainer war auch ein Iryōnin gewesen. Aber keiner der Iryōnin den sie aus den Krankenhaus oder so kannte. Es war einer gewesen, der sehr viel auf Reisen war. Doch nun hatte der Trainer wieder ein Schüler bekommen. Da ging er den nie auf Reise, außer in höchsten Notfall.
Das Training selbst war nicht sehr anstrengend gewesen. Aber ein störte Lucretia. Sie wiederholten die Techniken so lange, bis es das Mädchen sogar im Schlaf beherrschen würde. Sie trainierte im Hellen, in dunklen Höhlen. Mitten in der Nacht, oder an total warmen Tagen. Dort lernte sie dennoch sehr vieles. Wie der menschliche Körper aufgebaut ist, wo das Chakra langfließt. Wo Schwächen sind oder sonstiges. Die Grundjutsu von Iryōnin lernte Lucretia auch. Vor allem wurden ihre Reflexe trainiert. Das Ausweiche von Attacken der Art. Auch ihre Schnelligkeit und Ausdauer wurde verbessert. Alles drum und dran dauerte die Ausbildung knapp 3 Jahre. Lucretia war schon 2 Jahre ein Iryōnin gewesen. Durfte aber nur im Krankenhaus under anderen Ärzten behandeln. Doch nun war der Tag gekommen, an dem Lucretia einen Team zugeordnet werden soll. Darauf freute sich die nun 20-jährige Tochter, der Familie Ausicca, sehr. Sie musste zum Hokagen gehen und er sagte ihr, wenn er zugewisen war. Die Team-Mitglieder waren ...



Naruto and more was ist das? Ein Ninja-Forum!


Zuletzt von Lucretia am Di 24 Nov - 16:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Lucretia Ausicca   

Nach oben Nach unten
 
Lucretia Ausicca
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto and more :: RPG und Charakter :: Chara-
Gehe zu:  
Forumieren.de | Kunst, Kultur & Freizeit | Naruto | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren